Rezension

Beurteilung aus pädagogischer Sicht,
von Helga Zitzlsperger, Dipl.Päd., Bermatingen

Betr.: Ulla Neumann - 3 Kinderbücher: ‘Violet, das blaue Huhn’ (1999), ‘Violet im Maisfeld’ (1999) und ‘Violet und die Schmetterlinge’ (1999).
SANNEBINE Verlag Bermatingen.

Home
Kinderbücher
Krimi
Violet
Keramik
Porzellan
Design
Presse
Rezension
Über mich
Werkstatt
Links
Tipps zur Site
Bestellen
Impressum

Die Geschichte von ‘Violet und die Schmetterlinge’ beginnt mit einem behaglichen Bild von Freundschaft und setzt einen Rahmen für die weitere Erzählung. Die liebenswerten Tierfiguren bieten sich Kindern zur Identifikation an. Deren Existenz wird in einen größeren Weltrahmen durch die Distelfalter gesetzt. Hübsch ist in dieser Geschichte u.a., Gefühle mit Farben und Bildvorstellungen zu vergleichen, die Phantasie der Kinder also über synästhetische Formen auf eigene Weise anzuregen. Eine Erweiterung der Sachkenntnis wird durch die Gesamtinformation über Wanderwege und Fortpflanzung der Distelfalter erreicht, wobei manche Bilder auch zu zusätzlichen Fragen anregen, z.B. über verschiedenen Schmetterlingsarten in einem Bild oder über verschiedenen Schlafhaltungen von Schmetterling, Käfer und Huhn. Dieses Buch bietet Kindern anregende Sachinformationen.

Ähnlich Violet im Maisfeld, das m.E. seinen eigenen Stellenwert dadurch bekommt, daß es zeigt, wie auch Tiere Angst haben können, ein Lebensrecht besitzen und sich nun gegenseitig helfen - wie Menschenkinder auch. Hier wird ein ungewöhnliches Versprechen gegeben: Daß das Huhn keinem Marienkäfer mehr etwas zu leide tun soll. Auch Kinder halten viel von Versprechen und können diesen Beginn der Freundschaft gut nachvollziehen. Alle 3 Bücher, also auch ‘Violet das blaue Huhn’ erzählen von Freundschaft zwischen an sich unauffälligen Tieren. Dabei ist das zuletzt genannte Buch ebenfalls eine kleine Abenteuergeschichte, die von Behüten und Verstoßen, Respektieren des anderen trotz seines andersartigen Aussehens, von Angst und Freundschaft erzählt.

Am Kleinen, an sich Unscheinbaren, wird das Besondere gezeigt. Auf kindgerechte Art vollzieht sich hier exemplarisches Lernen. Aus pädagogischer Sicht ist interessant, daß Kinder zum aufmerksamen Beobachten der Natur angeregt werden und die kleinen Dinge im Leben beachten lernen. Sie werden über einige Grundkenntnisse jeweils sachlich informiert (Kürbis, Maispflanze, Distelfalter, das gefährdete Leben eines Hühnchens usw.).

Zugleich wird dabei - auf psychologischer Ebene - die Erlebniswelt des Kindes ausgedehnt: Die Tiere erkunden die Welt und kehren in ihr Nest zurück, so, wie kleine Kinder neugierig ihren Erlebenskreis nach und nach erweitern, aber den Mut nur dazu finden, weil sie ein Daheim haben und Sicherheit in ‘ihrem Nest’ (der Familie) finden. Welterkundung, guter Ausgang des Abenteuers und Rückkehr in die Geborgenheit: Dies ist ein Prinzip guter Kinderliteratur.

Umbruch

Die Erlebniswelt des Landkindes mit Bauernhof, Gemüsegarten, Mist, Maisfeld usw. können entsprechende Kinder nachvollziehen. Stadtkinder erfahren oft nur noch medienvermittelt - die Dinge kommen aus dem Supermarkt, die Landschaft und Tiere über den Bildschirm. Bei der Lektüre der vorliegenden Bücher kann ihnen aber bewußt werden, daß es zu diesen Produkten und Bildern immer auch Vorgeschichten gibt, die vom Leben erzählen und Zusammenhänge aufweisen. Für sie könnten die Bücher Anregung geben, sich genauer mit Natur zu befassen, sich zu informieren und auf eher unauffällige Dinge am Wegesrand zu achten, auch auf verschiedene Pflanzen, Schnecken usw., die auch eine Stadt bietet.

Die Erzählhaltung ist auktorial. Die Autorin nimmt gleichsam die kleinen Leser an die Hand und führt sie überschaubar in andere Welten. Durch die Textgestaltung als Flattersatz sind die Geschichten gut zu lesen, vor allem für Kinder, die das Lesen gerade erst gelernt haben. Immer wieder werden auch Fachausdrücke oder besondere Begriffe geboten, so daß die Kinder ihren Wortschatz bereichern können. Die Sätze sind überschaubar gebaut und haben leseförderliches Niveau.
Die Bilder präsentieren sich in vorrangig illustrierender Art, aber auch mit Zusatzdetails (Maiskolben, verschiedene Schmetterlingsarten, besondere Pflanzen, schlafende Tiere, Adlerklauen usw.), die die Kinder zum Fragen anregen. Es handelt sich um Kinderbücher, die sich lohnen, auch gemeinsam mit Erwachsenen zu lesen, zumal die Kochrezepte einen pfiffigen Stellenwert gewinnen: Die Zubereitung von Naturkost wird bewußter erfahren, wenn der Kontext der Geschichte zum Gemüse vorhanden ist.

Die Handlungsführung ist dem Verständnishorizont von Grundschulkindern angepaßt und enthält jeweils in Kette einige Abenteuer als Episodenspannungen, die auf der Grundspannung mit ihrer Frage liegen: Wird die Geschichte am Ende - trotz allem - gut ausgehen? Und sie geht für die kleinen Tiere gut aus. Günstig ist das Anthropomorphisieren der kleinen Tiere. Es kommt dem Verständnis der Kinder sehr entgegen. So können sie sich mit den Tieren identifizieren und es wird ihre Achtsamkeit auch auf kleine Lebewesen geweckt.

Ulla Neumann

Keramik - Porzellandesign - Kinderbücher

Ulla Neumann
Ziegeleistr. 28
88697 Bermatingen am Bodensee

zurück zur Startseite

Telefon 07544 - 3901

Fax 07544 - 3457

USt.-IDNr. DE147018016

info@ulla-neumann.de 

www.ulla-neumann.de

Alle ev. Größenangaben sind Circa-Werte !

©

Die Urheberrechte aller auf dieser Site gezeigten
Werke liegen, soweit nicht anders angegeben, bei Ulla Neumann.

© Webdesign Jürgen Kurlbaum, Friedrichshafen
    mail20@kurlbaum.de 

 

Nach oben